Offene Stimme

Mit der Offenen Stimme können Sie andere Leser darüber informieren, was Sie interessiert. Das kann vom ausführlichen, spannenden Urlaubsbericht bis zum selbst erlebten und recherchierten Aufreger alles sein, was bewegt. Geben Sie Tipps zum Gartenbau oder erzählen Sie, was Ihnen gerade im Rathaus passiert ist. Sie dürfen sich auch gerne in Kolumnen und Glossen auslassen oder Gedichte über Land und Leute verfassen. Hier gibt es die Möglichkeit, einen kleinen Artikel unter einem Synonym zu verfassen und freizuschalten. Dafür benötigen Sie lediglich eine E-Mail-Adresse.

Ziel dieser Plattform ist die Förderung des „Leserreporters“. Informationen von Lesern für Leser. So kann es auch ganz schnell passieren, dass Ihr Artikel in einer der nächsten Ausgaben der Anzeigenblätter Mittwoch Aktuell, Das Grüne Blatt und Blickpunkt Hermannsburg erscheint. Ergreifen Sie die Gelegenheit beim Schopf, selber Zeitung zu gestalten.

Die Offene Stimme ist kein Kurzmitteilungsportal. Daher ist eine Mindestlänge Ihrer Beiträge von 500 Zeichen notwendig. Das entspricht ca. 15 gedruckten Zeilen in der Zeitung.


Ankündigung: Einstellung zum 27.09.2017

Liebe Leserreporterinnen und Leserreporter,

alles hat irgendwann mal ein Ende und so ist es auch mit unserem Leserreporter-Experiment „Offene Stimme“. In den vergangenen sieben Jahren wurden von Ihnen etliche Berichte, Geschichten und Gedichte auf unserer Internetseite veröffentlicht. Einige Artikel wurden hoch emotional diskutiert und Meinungen wurden ausgetauscht. Alles in allem kann man das Fazit ziehen, dass jeder Schreiber und auch jeder Leser unterhalten und informiert wurde – auf die eine oder andere Weise. Wir bedanken uns an dieser Stelle für Ihr Engagement. Doch nun neigt sich die Ära der offenen Stimme dem Ende zu. Mit der Einstellung der Wochenblätter Mittwoch Aktuell und Grünes Blatt zu Ende September, müssen wir uns auch von der Offenen Stimme verabschieden. Sie haben also noch drei Ausgaben im September Zeit, Ihre Artikel loszuwerden. Am 20. September gibt es seitens des Mundschenk Verlages eine Sonderausgabe zur Bundestagswahl, in dieser Woche entfallen die Ausgaben der Wochenblätter. Jetzt können Sie also noch einmal alles geben und die Tastaturen glühen lassen, bevor wir am 27. September die Tore schließen und einfach nur „Tschüs“ sagen. Wir freuen uns auf zahlreiche Berichte unserer Leserreporter.

Ihre Redaktion der Offenen Stimme


Die letzten Beiträge

Der 80. Geburtstag - ein Adventskalenderkrimi (Teil 21)

Dienstag, 21. Dezember 2010

Der nächste Tag stand im Zeichen trockener Recherche. Peter Jessen lebte in Australien und war zuletzt zur Beerdigung seiner Mutter in Deutschland gewesen. Das war sieben Jahre her. Und Tobias und Torsten Brinkmann waren tatsächlich tot. Sie waren gerade mal sechsundzwanzig Jahre... weiterlesen

Der 80. Geburtstag - ein Adventskalenderkrimi (Teil 20)

Montag, 20. Dezember 2010

Der dicke Verband war einem kleinen Pflaster gewichen. Paul hatte ein neues Vorderrad bekommen. Seine Spur und Achse waren vermessen worden. Er sah aus wie neu. Die Farbe am Radkasten war ein bisschen abgeschabt. Aber das war nicht so schlimm. Hauptsache, er war gesund. Und sie war mobi... weiterlesen

Der 80. Geburtstag - ein Adventskalenderkrimi (Teil 19)

Sonntag, 19. Dezember 2010

Die Decke war weiß und hatte Tausende kleiner Löcher. ‘Das ist ja schon lange out’, dachte Clara bei sich. In ihrer alten Schulaula hatte sie so etwas zuletzt gesehen. Dann sah sie Professor Himmel. Und Robert Steinhoff. „Dass wir uns so schnell wiedersehen...“ Der Professor merkt... weiterlesen

Der 80. Geburtstag - ein Adventskalenderkrimi (Teil 18)

Samstag, 18. Dezember 2010

Zehn Minuten später lag eine dicke Mappe auf Professor Himmels Eichenschreibtisch. Er öffnete sie, blätterte die Dokumente durch und nickte in unregelmäßigen Abständen. „Hmmh, nunja... Was möchten Sie also wissen?“ Clara triumphierte innerlich. In der nächsten halben Stunde erfuhr... weiterlesen

Der 80. Geburtstag - ein Adventskalenderkrimi (Teil 17)

Freitag, 17. Dezember 2010

Das Sollenburger Heideklinikum verfügte über eine eigene Klinik für Unfallchirurgie, Wiederherstellungschirurgie und Orthopädische Chirurgie. Eine Spezialsparte des Chirurgischen Zentrums. Termine bei dessen Chefarzt zu bekommen, war ein Ding der Unmöglichkeit. Gut, dass Clara Professor... weiterlesen

Der 80. Geburtstag - ein Adventskalenderkrimi (Teil 16)

Donnerstag, 16. Dezember 2010

Am Mittwoch war der Albtraum vorbei. Clara war noch etwas wackelig auf den Beinen. Auch ihre Stimme war noch schwach. Aber sie hatte Appetit. Ein gutes Zeichen. Nach dem Frühstück fuhr sie zu Erna von Brinck. Sie parkte weit abseits und schlich vorsichtig ums Haus. Sie hatte sich zwa... weiterlesen

Weihnachten

Mittwoch, 15. Dezember 2010

Eingekauft in großen Zügen. Wer nichts haben will, wird lügen. Also her mit Weihnachtszeug, vorm Konsum sich jeder beug! Weihnachten – das Fest der Liebe? Doch zu oft gibt es auch Hiebe. Ist der Überschwang zu groß, geht das große Zetern los. Der hat dies, und ich hab´s nicht. Meins ist leicht, seins hat Gewicht.... weiterlesen

Der 80. Geburtstag - ein Adventskalenderkrimi (Teil 15)

Mittwoch, 15. Dezember 2010

Den Dienstag verbrachte Clara im Bett. Schüttelfrost und Fieber quälten sie. Die Erlebnisse der vergangenen Tage stürzten sie von einem Traum in den nächsten. Der grimmige Elias von Brinck raunzte sie vom Fußende ihres Bettes aus an, sie solle seine Mutter in Ruhe lassen. Sabine... weiterlesen

Der 80. Geburtstag - ein Adventskalenderkrimi (Teil 14)

Dienstag, 14. Dezember 2010

Der Sonntag hatte es nicht verhindern können: Claras Nase lief und der Hals kratzte. Aber Krankmelden galt nicht. Da musste sie jetzt durch. Die Themenkonferenz verlief viel ruhiger als sonst. Was vor allem daran lag, dass alle still lauschten, wenn Clara mit dem Rest ihrer strapazie... weiterlesen

Der 80. Geburtstag - ein Adventskalenderkrimi (Teil 13)

Montag, 13. Dezember 2010

Sie erwischte Hoffmeister im Auto. Er war anscheinend schnell unterwegs. „Was ist los, Kleine?“, schrie er in seine Freisprechanlage. „Der Unfall. War das andere Auto ein Opel?“ „Ein Opel, ja. Ein blauer Omega. Alte Schrumpelgurke, auch vor dem Unfall schon.“ „Tausend Dank!“ Ho... weiterlesen

79

Ein Wintermärchen

Sonntag, 12. Dezember 2010

Wenn Dezember-Sonne fahl durch die Wolken blickt, Glitzernder Raureif die Landschaft erquickt, Dann neigt sich das Jahr dem Ende zu, Ein Mantel aus Schnee deckt unsere Erde zu. Andächtige Stille in der Natur, In frischem Schnee: Eine Hasenspur..., Springende Rehe, ein Specht klopft am Baum, Ein Winter-Märchen-s... weiterlesen

Der 80. Geburtstag - ein Adventskalenderkrimi (Teil 12)

Sonntag, 12. Dezember 2010

Clara hatte Sabine Hess zum Sofa gebracht und ihr einen Tee gemacht. Ein bisschen rosiger war deren Gesichtsfarbe schon. Der Notizblock der jungen Journalistin füllte sich. Dieter hatte einen Opel gefahren in jener Nacht. Oder zumindest besaß er zum Zeitpunkt des Unfalles einen. Wede... weiterlesen

Der 80. Geburtstag - ein Adventskalenderkrimi (Teil 11)

Samstag, 11. Dezember 2010

Der Artikel war ihr gut gelungen. Erna von Brinck lächelte von der Panoramaseite der Wochenendausgabe. Im Bericht erzählte sie von ihrer Kindheit auf dem Lande - mit sechs Geschwistern. Vom Krieg und der vorübergehenden Flucht ins Erzgebirge. Vom gemeinsamen Neuanfang mit ihrem geliebte... weiterlesen

Der 80. Geburtstag - ein Adventskalenderkrimi (Teil 10)

Freitag, 10. Dezember 2010

Es hatte bis zum Abend nicht zu regnen aufgehört. Die patschnassen Kinderfiguren des Heidstedter Stadtbrunnens glitzerten in den bunten Farben des Restaurants 'Verdi'. Clara hatte sich die Kapuze ihrer Jacke übergezogen und stapfte durch den Regen. Am Brunnen sah sie Robert st... weiterlesen

Warme Wintersachen

Donnerstag, 09. Dezember 2010

Warme Wintersachen 2.12.10 Ist die Winterwelt recht kalt, bleibt der Mensch im Hause halt. Mag nicht gern nach draußen gehen, mag nur noch nach außen sehen. Aber - ist es wirklich so gefährlich? Draußen sein ist unentbehrlich! Denkt nur an die frische Luft, die im Zimmer schnell verpufft. Jeder Mensch ... weiterlesen

Der 80. Geburtstag - ein Adventskalenderkrimi (Teil 9)

Donnerstag, 09. Dezember 2010

Die Polizei freute sich erfahrungsgemäß nicht über neugierige Journalistinnen, die sich als Miss Marple versuchten. Ein guter Draht war deshalb Gold wert. Diesen hatte Clara Schumann. Er hieß Kriminalhauptkommissar Robert Steinhoff und saß in Zimmer 18 des Heidstedter Polizeikommissariat... weiterlesen

73

Wozu ein Soltauer Krankenhaus?

Donnerstag, 09. Dezember 2010

Hier ging ja immer noch ab und an so die Diskussion, für welches Krankenhaus man sich entscheiden wolle - ob hier in Soltau oder doch lieber Walsrode? Bisher verfolgte ich diese Frage nur mit angelegentlichem Interesse und dem (etwas egoistischen) Privatwunsch, es möge bitte unser Soltauer Krankenhaus hier... weiterlesen

Der 80. Geburtstag - ein Adventskalenderkrimi (Teil 8)

Donnerstag, 09. Dezember 2010

Es war nach Mitternacht, als das Telefon klingelte. Clara tastete sich zum Schreibtisch. „Ja, Schumann?“ „Haben Sie schon geschlafen? Ach, das tut mir leid, mein Kind“ Erna von Brinck klang wie ausgewechselt. Und zudem putzmunter. „Ich konnte heute Mittag nicht sprechen. Mein... Na... weiterlesen

Der 80. Geburtstag - ein Adventskalenderkrimi (Teil 7)

Dienstag, 07. Dezember 2010

„Kennen Sie die Familie Hess?“ Clara hatte sofort Erna von Brinck angerufen. „Hess, Hess? Nein, nie gehört!“ „Sie haben in der Peterstraße gewohnt. Das ist doch gleich um die Ecke bei Ihnen!“ „Hören Sie, mein Kind! Ich kenne diese Familie nicht! Ich muss jetzt Schluss machen!“ ... weiterlesen

Der 80. Geburtstag - ein Adventskalenderkrimi (Teil 6)

Montag, 06. Dezember 2010

Hoffmeister war in Eile. Wie immer. „Ich bin gleich in der Redaktion“, schrie er ins Handy. Im Hintergrund Verkehrsgeräusche. Clara stand an Hoffmeisters Schreibtisch und sah aus dem Fenster. Es war ein grauer Dezembertag. Schirme wurden aufgespannt, Krägen hochgeschlagen. Es war nas... weiterlesen

Der 80. Geburtstag - ein Adventskalenderkrimi (Teil 5)

Sonntag, 05. Dezember 2010

Im Archiv wurde Clara fröhlich begrüßt. „Na, Fräulein Schumann? Wie stehts? Wieder auf Jubiläums-Jagd?“ Archivar Krause war kurz vor der Rente. Ein immer gut gelaunter Charmeur, der zum Inventar des Hauses gehörte. Eigentlich brauchte er die Belegexemplare gar nicht, er wusste sowieso... weiterlesen

Der 80. Geburtstag - ein Adventskalenderkrimi (Teil 4)

Samstag, 04. Dezember 2010

Mit großem Gepäck verließ Clara das Haus der alten Dame. Ihre Tasche war gefüllt mit Urkunden, alten Fotos, Unterlagen. Neuere Dokumente waren nicht darunter. Die waren in den vergangenen Monaten nach und nach verschwunden. Erna von Brinck hatte es schließlich bemerkt. Die einzig schlüss... weiterlesen

Der 80. Geburtstag - ein Adventskalenderkrimi (Teil 3)

Freitag, 03. Dezember 2010

Clara wollte ihrem Chefredakteur nichts sagen. Wer wusste schließlich, wie die alte Dame einzuschätzen war? Da der Artikel tatsächlich für die Wochenend-Ausgabe geplant war, hatte sie noch Zeit. Am nächsten Morgen hielt sie erneut vor dem Haus in der kleinen Siedlung. Diesmal parkte ... weiterlesen

Der 80. Geburtstag - ein Adventskalenderkrimi (Teil 2)

Donnerstag, 02. Dezember 2010

Das Haus war altbacken eingerichtet. Seit den Sechzigern hatte sich hier nicht viel getan. Aus dem Wohnzimmer drangen Hitze und Lärm. In einer Traube von Gratulanten entdeckte Clara das Geburtstagskind. Erna von Brinck saß in einem Sessel. Adrett gekleidet, gut frisiert. Wie für eine Aus... weiterlesen

Advent

Donnerstag, 02. Dezember 2010

Dicke Kerzen, rote Farben, davon viere wollen wir haben. Diese Tage brauchen Licht. Mit den Kerzen sparen wir nicht. Süße Plätzchen müssen her. `was vom Bäcker, bitte sehr. Aus der Märkte Überfluss alles für den Hochgenuss. Streichholz an und Licht gemacht. Ist das Feuerwerk vollbracht, strahlt der Glanz so festlich ... weiterlesen

Der 80. Geburtstag - ein Adventskalenderkrimi (Teil 1)

Mittwoch, 01. Dezember 2010

Es war kein aufregender Termin. Dachte sie. Ein achtzigster Geburtstag als Füller für die Panoramaseite. Erna von Brinck war lange Jahre Vorsitzende des DRK-Ortsvereins gewesen. „Das muss man schon mitnehmen“, hatte Claras Chefredakteur gesagt. Die Siedlung lag am Rande der Stadt. Hüb... weiterlesen

Schnee im November

Mittwoch, 24. November 2010

Schnee im November 24.11.10 Siehst du dort das Wolkengrau? Himmel längst ist nicht mehr blau. Macht die Luft gar feucht und kalt. Hoffen wir, es gibt sich bald! Doch, oh nein, es wird nun trüber durch die Wolkenschicht darüber. Und es fängt noch an zu regnen. Niemand möchte dem begegnen. Also rein ins w... weiterlesen

Harzfahrt - Schöne Ausflugsziele und Geldmacherei

Montag, 22. November 2010

Wenn Sie in den nächsten Tagen und Wochen einen Kurzurlaub im Harz planen, möchte ich Ihnen hier gleich ein paar Tipps geben, damit Sie nicht Ihr „Blaues Wunder“ erleben müssen. Wir waren als kleine Familie unterwegs und wollten uns auch an einem Morgen den Brocken ansehen. Das Wetter war ... weiterlesen

Novemberzeit

Sonntag, 21. November 2010

November Die Tage so kurz. Das Leben vom außen ins Innere verlegt. Zeit das Jahr, das gelebt, erlebte passieren zu lassen. Im Schein der Kerzen, vieleicht ein Tee. Irgendwie Abschluss, bevor der Winter gnädig, reinigend mit Weiß sprich Schnee, die Spuren des vergangenen Jahres bedeckt. Doch das ist nur eine Ahnung. Die Wol... weiterlesen

Horizont erweitern.

Donnerstag, 18. November 2010

Ich heiße Konrad und bin ein großer Staatsmann. Das heißt, genau genommen, ich war mal Einer; denn seit 1967 schwebe ich irgendwo hier oben zwischen Himmel und Hölle. Wo ich genau hingehöre, wird vielleicht mal das Volk entscheiden. Aber das kann noch ziemlich lange dauern; denn wir Politiker tun uns ja ziemlich schwe... weiterlesen

Erkältung

Donnerstag, 18. November 2010

Ach, die Nase tropft und tropft, dumpfer Schmerz im Schädel klopft. Auch die Augen brennen rot. Ruhe halten tut jetzt not. Auch der Hals wird immer enger und der Hustenreiz gar länger. Wenn der Brustkorb heftig schüttelt, weil der Husten ihn so rüttelt. Und der Arzt schreibt die Rezepte, das der Kranke sich mit pep... weiterlesen

George Clooney aus dem dritten Stock

Mittwoch, 10. November 2010

Die Tratscherei im Treppenhaus ist Schnee von gestern. Unsere Informationsbörse ist an den Mülltonnen zu finden. Seit man hier fein säuberlich gelben, grauen, braunen und nun auch noch blauen Müll voneinander trennen muss, wird in dem kleinen Gitterareal geschludert, was das Zeug hält. An diesem Morg... weiterlesen

Karfunkelstein dichtet wieder

Mittwoch, 10. November 2010

SÄUSELN "Säuselnd" sollte ich Dich wecken und ich schlug im Duden nach, denn ich musste erst Mal checken was es Dir denn da bedarf. Jetzt da bin ich etwas schlauer "säuseln" heisst: "ich lispel Dich". Wenn Du willst tu ich´s auf Dauer, lach nur laut - dann freu ich m... weiterlesen

Gehen

Sonntag, 07. November 2010

Ich gehe durch die Welt, schaue die Dinge und versteh sie nicht. Einst hörte ich ein Wort und schrieb es auf ein Stück Papier. Gehe durch die Strassen und sehe das Leid. Der Bruder dem Bruder das Leben raubt. Der eine dem anderen das Dasein neidet. Steh da mit dem Stück Papier in der Hand, stehe und sehe - doch erfassen kann ich es... weiterlesen

54

Was piekst denn da?

Samstag, 06. November 2010

Meine Frau sagt, ich bräuchte mal wieder neue Oberhemden. Also bin ich los in ein Hemdengeschäft und wollte mir zwei schöne Hemden aussuchen. Meine Konfektionsgröße wusste ich. Da brauchte ich ja nur auf die Kragen meiner anderen Hemden zu gucken. Also XL. Aber dann dieser Stress, das Richtige zu finden. Warum mögen ... weiterlesen

Lebenskunst

Mittwoch, 03. November 2010

Fabenbunt und lebhaft heiter, denn die Herbstzeit geht noch weiter. Mal herrscht Nebel, mal scheint Sonne, mal gibt´s Klagen, manchmal Wonne. Tage sind doch ganz verschieden. Langeweile wird vermieden. Bricht das Sonnenlicht hervor, recken wir uns hoch empor. Ach, wie ist der Herbst dann schön, wenn wir bunte Fa... weiterlesen

Karfunkelstein dichtet wieder

Mittwoch, 03. November 2010

DIE ROSE Der Morgen graut, die Vöglein singen. Du schläfst ganz tief in Deinem Bett, und ich tu´ hier nach Worten ringen, jetzt hab´ ich was! Ist das nicht nett? Es träumte mir von einer Rose. Die Rose war ganz rosenrot. Und eine Taube flog vorüber, benetzte sie mit ihrem Kot. "So´n schiet&... weiterlesen

Bäume zählen und aussitzen.

Mittwoch, 27. Oktober 2010

Ich sitze als Halbtagskraft mit noch einer Kollegin im Büro der Stadtverwaltung. Arbeit über Arbeit! Alleine die vielen Beschwerden, die sich als E-Mails im Computer ansammeln - die kann man gar nicht alle bearbeiten. Da such ich mir einfach ein paar raus, die leicht zu erledigen sind und den Rest lösche ich. ... weiterlesen

Ungeziefer ...

Mittwoch, 27. Oktober 2010

Ungeziefer und Unkraut muss vernichtet werden - das weiß doch jedes Kind! Also werden Fallen und Gifte in Unmengen gekauft - aber Ratten zum Beispiel sind nicht so dumm, alles einfach zu fressen oder gar in Fallen zu gehen. Da ist schon so mancher "Spezialist für Rattenvernichtung" gescheitert oder ganz einfach ve... weiterlesen

Karfunkelstein dichtet wieder

Mittwoch, 27. Oktober 2010

Der vernünftige Mann Ratio und maskulin, so soll er sein, so will sie ihn. Liebe machen, Tag und Nacht, bis dass das Bett zusammenkracht. Geld verdienen, viel wie Heu. Witze kennen, möglichst neu. Kämpfen kann er, mit viel Mut. Und riechen tut er - das tut gut. Und ohne Bauch. Das ist doch... weiterlesen

Fahr zum Mond

Freitag, 22. Oktober 2010

Ich bin Ursula und habe sechs Geschwister und sieben Kinder. Ich weiß deshalb viel über Familienpolitik und über Sozialpolitik. Ich bin bürgerlich aufgewachsen. Deshalb konnten mich meine Eltern leider nur Volkswirtschaft und danach Medizin studieren lassen. Ich durfte auch nur einige wenige hochqualifizierte Schulen besuc... weiterlesen

47

Herbststimmung

Donnerstag, 21. Oktober 2010

Der Sommer geht, was bleibt - eisiger Wind. Blätter rauschen, fliegen. Oktober nicht golden, Zeit rennt. Laternen leuchten, Lieder der Kinder gleich, rührt am Vergangenem. Nasse Wege, springen, über Pfützen hast du gesehen? Das jagen der Wolken, gedreht, verdreht, grau, ohne Farbe Spiegelwasserkuhle. Patsch! Gummi... weiterlesen

Nachtrag zur Hochzeitsmesse

Mittwoch, 20. Oktober 2010

ist heiraten noch angesagt? es tut ja niemand ungefragt. und wenn´s dann noch so lieb gemeint, dann bleibt die frage unverneint. und dann die vorbereitungen ... oft wär man lieber eng umschlungen, doch sicher seit´s, es kommt die zeit, wo ihr auch gern alleine seit dann rennt nicht gleich zum psych... weiterlesen

45

Im Westen nur Welle. Auch nur eine Glosse.

Mittwoch, 13. Oktober 2010

Mein Name ist nicht so wichtig. Weil ich aber sowieso bekannt bin wie ein bunter Hund, kann ich ihn ruhig mal sagen: Ich heiße Guido. Ich glaube, ich habe eine besondere Ausstrahlung. Warum sonst grinsen mich alle Leute so an? Oder lachen sie mich aus? Ich bin Politiker und mache in Außenpolitik.... weiterlesen

Wer fliegt denn da? Wieder ne Glosse. Ganz ohne Hintergrund?

Donnerstag, 07. Oktober 2010

Ich heiße Philipp und bin etwa 37 Jahre alt. Mein Vater gehört als Fluglehrer bei der Bundeswehr zu den Besserverdienenden. Bei der Bundeswehr habe ich mein Medizinstudium umsonst gekriegt. Ich wäre ja dumm, wenn ich das nicht gemacht hätte. Woanders kostet ein Studium viel Geld... weiterlesen

Supergau in Täuschland. Eine Glosse ohne wahren Hintergrund. Oder?

Sonntag, 26. September 2010

Ich heiße Angela und habe studiert. Um Erfahrungen zu sammeln, wird in den Bereichen Biologie, Chemie, Physik usw. viel experimentiert. Auch ich mache Experimente, wenn ich hoffe, dass es klappt. Funktioniert es nicht, dann ist das auch nicht schlimm. Es wird eben ein neues... weiterlesen

Steak geklaut. Glosse mit wahrem Hintergrund.

Mittwoch, 15. September 2010

Ich bin ein Mensch, der Tiere über Alles liebt. Deshalb halte ich mir auch Katzen. Nur zwei; denn ich bin klug und weiß, was man darf und was nicht. Nun hat mein Nachbar aber einen Hund - der ist noch ganz jung. Neulich ist der doch irgendwie durch die Hecke auf mein Grundstück gekommen. Darf ... weiterlesen

Geheimdienst in Schneverdingen - Glosse mit wahrem Hintergrund

Donnerstag, 09. September 2010

Ich bewohne ein Haus in einem Neubaugebiet in Schneverdingen und ich, mit meinem ausgeprägten Gemeinschaftssinn, wünsche mir nichts weiter als Ruhe, Frieden und ein gutes Zusammenleben mit allen Nachbarn. Darum halte ich mich auch genau an die vorgeschriebenen Ruhezeiten, in de... weiterlesen

Ein Geschenk des Himmels !

Sonntag, 05. September 2010

Ich bin ein Mensch der an Gott glaubt und zwar in dem Sinne, daß ich glaube irgendwann würde alles besser werden. Das hier kann nicht alles sein ! Da ich es in meinem Leben vom Anfang an schlecht hatte und mir nicht wirklich viele guten Dinge passiert sind, klammere ich mich an die wenigen guten Dinge und betra... weiterlesen

Rache mit Kaugummi.

Donnerstag, 02. September 2010

Ich, ein guter Schneverdinger Bürger bin ein fehlerfreier, sauberer, umweltbewusster Mensch, ich weiß, was sich gehört und Gemeinschaftssinn habe ich auch. Aber was gibt es nur für Menschen! Man kann noch so nett sein und erlebt trotzdem nur Ungerechtigkeiten. Neulich ging ich in die Sauna. Hier in Schneverdingen gibt... weiterlesen