Beitrag lesen

Noch einige Schnipsel ......

Ich hatte neulich ganz vergessen, dass es ja noch einen Anwärter auf die Kanzlerschaft gibt, Herrn Martin Schulz. Er behauptet, ein Sozialdemokrat zu sein, also sozial und demokratisch. Seine Genossen hatten ihn mit 100 % iger Zustimmung zum Kanzlerkandidaten gewählt und damit die SED ,seinerzeit ,noch übertroffen. Das war aber noch nicht genug. “Ruft doch mal ! Martin rufen!” rief er ihnen zu und sie riefen. 1987 wurde er in Würselen ohne Gegenkandidaten vom Stadtrat zum ehrenamtlichen Bürgermeister gewählt. Sein größter Erfolg in den 11 Jahren der dortigen Tätigkeit: er versenkte zwei gut laufende Badeanstalten, um einer Dritten Platz zu machen , die nicht angenommen wird, dafür aber Unsummen verschlingt.. Seit 1994 ist Herr Schulz im Eu-Parlament. Dort war er u.a. nach eigener Aussage Vorsitzender der Koordinierungsgruppe zu TTIP. In seiner Amtszeit wurde Artikel 125 des Lissabon Vertrages vorwiegend zum Schaden Deutschlands, gebrochen. Seine Einnahmen als Parlamentspräsident: Grundgehalt ca 60.000 € Netto jährlich Allgemeine Kostenpauschale 51.500 € steuerfrei Residenzzulage 44.000 € “ Repräsentatioszulage 17.000 € “ Sitzungspauschale 110.000 € “ für 365 Tage im Jahr ,auch wenn er nicht anwesend war 280.000 € netto im Jahr Plus kostenfreie Büroräume, 2 Dienstwagen, 2 Fahrer versteht sich. Der reichste Kanzlerkandidat der deutschen Nachkriegsgeschichte. Das ist also der Kanzlerkandidat, der Mantra mässig von der “sozialen Gerechtigkeit” und von den “hart arbeitenden Menschen”, der “hart arbeitenden Mitte” oder auch den “schuftenden Menschen “spricht. Dass er sich nicht meint, ist vielleicht jetzt besser verständlich https://www.youtube.com/watch?v=Sa2epRI8n4I In seinen Wahlreden wettert er gern populistisch ( hier einmal zutreffend) gegen Großverdiener und Steuerhinterzieher. “Riesenvermögen” sollen stärker belastet werden. Es gibt einen Kommentar von einem Brüssel-Insider, Hans Olaf Henkel dazu, den ich hier nicht wiederholen möchte, aber hören Sie selbst https://www.youtube.com/watch?v=V4iar5_pTEg Kollegen bezeichnet er wahlweise gern als “Rindviecher”, “Pfeifenheini” “Armleuchter” oder “dumme Gans” Hier ein paar Kostproben herausragender Selbsterkenntnisse: “Ich schwitze den Machtanspruch ja aus jeder Pore aus!” “Es gibt eigentlich nur eine Lösung: ich muss an die Macht. Alle Macht zu mir !” http://www.focus.de/finanzen/doenchkolumne/sein-lieblingsspruch-ihr-seid-alle-entlassen-eu-parlamentspraesident-schulz-unser-groesster-wichtigtuer-in-bruessel_aid_937381.html Diese spezielle Einstellung hatte schon in früherer Zeit zu therapeutischen Maßnahmen geführt. Fand die Kanzlerkandidatenwahl eigentlich unter Hypnose statt ? Wenn Sie dies alles nicht stört, dann wählen Sie die SPD, aber sagen Sie hinterher nicht, Sie hätten das alles nicht gewusst.

Zurück zur Übersicht

Schreiben Sie einen Kommentar