Beitrag lesen

Abgesang

Es traf uns alle mit schrillem Ton das Ende einer Institution. Man hat verkauft das Bärenfell, drum stirbt das „mittwoch-aktuell“. Er war ein schöner kleiner Blog da schrieben alle, Hos‘ und Rock. Die meisten schrieben voller Lust die wenigsten aus purem Frust. Manchen erschien es schon heller Wahn, was Großmutter hat hier kundgetan. Und dann das „Neulich“ und Frau Ich und Petra Meyer inniglich. Dann gab’s den Blees, den Klimaächter und Riebesehl den rechter Wächter. Es gab den Montzka mit klugem Rat die Kräuterey aus dem Salat. Ich liebte Gaßners Reiseziele und von der „peme“ das Subtile. Ich zog mir Gero’s Verse rein und litt auch mit Karfunkelstein. Und Müller zwo zeigt exklusiv, dass Einstein war recht relativ. Der wilde Peter ging voll ran, zeigt, dass er Gott und griechisch kann. Riga Rosa mit rechtem Charme klagt manchmal über ihren Darm. Doch Winnie aus Fulda ohn‘ Geschrei, macht energetisch sie wieder frei. Sie hatten alle was zu sagen, was Kluges oder auch nur Klagen. Nun müssen alle Abschied nehmen, was von uns bleibt, das sind nur Schemen. So singen wir das letzte Lied voll Traurigkeit in jedem Glied. Bald wird der Blog sein mausetot, der Streitkultur das Ende droht. Ollie zieht an sein Paletot setzt auf den Kopf sich den Chapeau, ein letzter Blick und Ultimo ganz still verlässt er sein Büro. Wir sagen, Ollie Du warst Klasse ein leuchtend Vorbild Deiner Rasse; denn Menschsein hat stets nur ein Tor, das führt ins Land mit viel Humor.

Zurück zur Übersicht

1 Kommentare zu diesem Beitrag

Am Samstag, 23. September 2017 schrieb Winfried Montzka

Alle Schreiberlinge gut getroffen - spitze! Vielleicht treffen wir uns ja irgendwo wieder - möglich ist ja vieles...

Zurück zur Übersicht