Beitrag lesen

Alles Schwindel XXIV

Verstörende Nachrichten erschüttern die Glaubenswelt. Das Alfred-Wegener-Institut behauptet, dass es in 250 Jahren eisfreie Sommer in der Arktis geben wird. Diese Nachricht würde wohl hauptsächlich Eisbären interessieren, außer, sie kämen nach Deutschland, dann wäre ihnen der Tod gewiss. Bären, die in Bayern einfallen, werden rigoros abgeschossen. Wölfe, die nicht fortlaufen, wenn sie einen Menschen sehen, sind eine Bedrohung und werden in Niedersachsen abgeschossen. In Deutschland schützt man die Menschen vor Raubtieren. In anderen Teilen der Welt werden Raubtiere im Auftrag deutscher Tierschützer vor den Menschen geschützt, Sumatratiger, Eisbären und andere. Eine verdrehte Welt. Jeder Soldat darf Menschen töten. Während ein Gericht in Deutschland keinen Menschen zum Tode verurteilen darf, egal wie viel Kinder er z.B. missbraucht und/oder umgebracht hat. Nein, sie müssen sogar resozialisiert werden, denn sie gehören ja zur Krone der Schöpfung. Auch wenn sie nach der erneuten Eingliederung in die Gesellschaft wieder rückfällig werden, sind sie auf Dauer geschützt. Die zweite Nachricht vom gleichen Institut ist aber wesentlich dramatischer. Man fand heraus, dass es in der letzten Warmzeit vor 125.000 Jahren wärmer war als heute bei geringerem Kohlendioxidgehalt in der Atmosphäre. Daraus ziehen die Glaubenschaftler (früher: Wissenschaftler) den Schluss, dass es bei höherem CO2-Gehalt in der Lufthülle noch wärmer werden wird. Eine eigenartige Auslegung der Fakten. Nach meiner Überlegung komme ich zu einem gegensätzlichen Schluss. Wenn es bei weniger CO2 wärmer war und es bei mehr CO2 kälter ist, muss es bei noch mehr CO2 doch noch kälter werden. Mich würde interessieren, bei welchen Vorlesungen diese Akademiker während ihres Studiums geschlafen haben. Man könnte natürlich auch zu dem Ergebnis kommen, dass es keinen Zusammenhang zwischen dem CO2-Gehalt der Luft und der Temperatur gibt. Das würde aber die Gläubigen völlig verwirren. Kürzlich in den Fernsehnachrichten: Man rechnet bis 2050 mit 10.000.000.000 (in Worten: zehn Milliarden) Menschen auf dieser Welt. Zur Ernährung möchte man Algen heranziehen. Sie könnten in Aquakulturen praktisch an jeder Hauswand gezüchtet werden. Die Transportwege wären kurz und die Nahrung, die man aus ihnen gewinnt, ist hochwertig. Der Clou daran, man braucht viel CO2, damit die Algen gut wachsen. Wir kommen von einer Zwickmühle in die nächste. Viele Menschen brauchen viel Platz. Der Platz für natürlich lebende Tiere wird immer geringer. Viele Menschen brauchen viel Energie und atmen auch viel CO2 aus. Wie ich schon in früheren Artikeln belegt habe, gibt es keine ökologisch (auch nachhaltig genannte) erzeugte Energie. Für die neuen Nahrungsmittel aus Algen benötigt man zum Glück keine Ackerflächen, aber sie brauchen viel CO2 zum Wachsen. Wir haben also die Wahl mit noch mehr Menschen das CO2 für das Algenwachstum zu erzeugen und dann noch mehr Nahrungsmittel zu benötigen oder doch lieber wieder Kohlekraftwerke zu bauen bzw. anzuschalten. Unser Innenminister hatte damals schon recht, als er meinte, dass es Informationen gibt, die unsere (einfältigen?) Bürger verstören können. Man ist in dieser Gesellschaft nur wichtig, wenn man eine der „richtigen“ Parteien wählt und ansonsten seinen Mund hält. Da ja dieses Forum mit dem Anzeigenblatt verschwinden wird, veröffentliche ich meine alten und neuen Beiträge in naher Zukunft auf meiner Internetseite: www.peter-m-blees.eu

Zurück zur Übersicht

2 Kommentare zu diesem Beitrag

Am Dienstag, 05. September 2017 schrieb Winnie Fulda

Es gibt Videos zum Thema. Die weltweit installierten HAARP-Anlagen ( eines der Größten in Marlow bei Rostock) heizen mit gigantischen Energieschleudern ( bis zu 100 Milliarden Watt ) die Ionosphäre auf. Quelle: Anand Rajiva http:// www.science-explorer.de Hinzu kommen die Chemtrail-Folgen. Es mache sich schlau, wer Interesse hat und derartige Informationen psychisch verkraften kann https://www.youtube.com/watch?v=WgPdEFAxUoY https://www.youtube.com/watch?v=Q8whTRDsf3w https://www.youtube.com/watch?v=ga-GdDknwxI

Am Sonntag, 10. September 2017 schrieb Winfried Montzka

Jetzt geht das wieder los mit den bösen "chemischen Schwänzen" - ... denn siehe, das Ende naht und damit die ewige Verdammnis...

Zurück zur Übersicht