Beitrag lesen

Kürzlich in der offenen Stimme

Vor wenigen Tagen wurde im Bundestag wieder einmal unser Grundgesetz verändert. Wie im heiligen Koran soll dieses Schriftstück einen Ewigkeitscharakter haben. In Bispingen wohnen Leute, die sich mit Wunderheilungen bestens auskennen. Diese Leute kennen sich auch mit Restbeständen deutscher Reichsbürger aus und mit Friedensverträgen, die bis heute noch nicht unter dieser Bezeichnung existieren, sondern 2 + 4 genannt werden. griechische Forderungen an die BRD sollten zurückgezahlt werden, wenn ein „Friedensvertrag“ abgeschlossen würde. Herr Genscher war – wie sonst auch – sehr schlau und nannte diesen Vertrag daher eben 2 + 4, um die griechischen Forderungen eben nicht zu bezahlen. Tatsächlich ist der Weltkrieg 2 beendet und nicht mehr aktuell. Ebenso wirklich gibt es aber in den deutschen Gebieten Mitbürger, die die BRD als GmbH bezeichnen, deren Kanzler im Exil von Hartz 4, einen Oberklassewagen fährt – ohne korrekten Führerschein – und in Hildesheim wohnt. Mit einigen Klicks kann unter dem entsprechenden Stichwort sehr Interessantes aus der großdeutschen Geschichte und über Kondensstreifen am Horizont erfahren werden. Allerdings nur, wenn man den Nerv dazu hat, alles aufmerksam aufzunehmen. Es gibt also Leute in Bispingen, die sich in der „Synergetik- Theorie“ auskennen. Danach kann der vornübergeneigte Leser seine Krebserkrankung selbst ausheilen – und vieles Andere auch – so er denn wirklich will. Und nun geschah im deutschen Bundestag der seltene Vorgang, daß „die Abgeordneten“ diesmal wirklich nach ihrem „Gewissen“ abstimmen durften – was sie sonst demnach wohl eher nicht dürfen – wegen des Fraktionszwanges. Das hat dann auch ein klein wenig mit Demokratie zu tun und dem Verständnis dazu. Es gibt, wie überall auf dem blauen Planeten, verschiedene Lebewesen. Es gibt „Normale“, die in der Masse untergehen und nicht auffallen. Dann sind da einige, die wenig oder nichts mit einem anderen Partner anfangen wollen oder können. Diese Menschen fallen dann auf – oder auch nicht. Wenn sie allerdings ihre Einstellung auf dem Christoffer- Street-day demonstrativ zur Schau stellen und sich dem Spott preisgeben, fallen sie schon auf. Die christlichen und demokratischen Väter des Grundgesetzes hatten mit Schwulen und Lesben nichts im Sinn. Die Schwulen wurden nach den Gesetzen in 175 Fällen bestraft, und die Lesben ließ man relativ in Ruhe. Da die Ehe eine Erfindung der heiligen katholischen Kirche ist, will diese natürlich auch dieses Wort als gesetzlich geschützt ansehen – wie ein Patent. Weil aber das Grundgesetz – wie eben der Koran – weder kritisiert noch verändert werden darf, kommen viele Menschen dadurch in Gewissensnöte. Ob nun eine Gemeinschaft mit „Ehe“ oder sonst wie bezeichnet wird, sollte doch ziemlich gleichgültig sein. Solange sie den Weltfrieden nicht nachhaltig aus dem Gleichgewicht bringen, sollen sie ihren gemeinsamen Entschluß leben. Da sollte es keinen Unterschied machen, was der sogenannte Schöpfer ihnen als Merkmal an, unter oder in den Bauch eingebaut hat. Eine Ehe muß nicht zwangsläufig Kinder zum Zweck haben. Die sind bei der momentanen finanziellen Ausstattung der Politik auch wenig erwünscht. Diesen Part übernehmen zur Zeit unsere zugereisten Mitbürger.

Zurück zur Übersicht

Schreiben Sie einen Kommentar