Beitrag lesen

Kriminalität in Deutschland gestiegen ? Wer hätte das gedacht ?!

Sie und ich wahrscheinlich schon, aber der Innenminister, Thomas de Maiziere, auf keinen Fall. Dieser Mann war und ist für die Innere Sicherheit im Lande verantwortlich, nur scheint es ihm jetzt erst zu dämmern. Seit Herbst 2015 wurde er nicht müde, Erklärungen abzugeben, die in ihrer Realitätsferne nicht zu überbieten waren. Im Oktober 2015 sah er “keine erhöhte Kriminalität bei Flüchtlingen.” Die Flut an Berichten im Internet über “angeblich kriminelle Machenschaften” bezeichnete er als “Gerücht”. Am 13. November 2015 gab er kund: “Flüchtlinge sind nicht häufiger straffällig als Deutsche….sie suchen vielmehr in Deutschland Schutz und Frieden.” Es mag ja daran liegen, dass Politiker sich nur in den Medien informieren, die die eigene Agenda wiedergeben, so dass Volkes Stimme ihr Ohr nicht erreicht; und wo es nicht zu überhören ist, teilen sie sicher die Meinung des ehemaligen Pastors Gauck, dass “nicht die Eliten, sondern die Bevölkerungen das Problem seien.” Das ist zumindest in einer Hinsicht zu einer Wahrheit geworden, nämlich, dass ein nicht unerheblicher Teil der zugewanderten Bevölkerung zum Problem geworden ist. Bei der Vorstellung der Kriminalstatistik im April diesen Jahres für das Jahr 2016 kann selbst Herr de Maiziere nicht mehr verheimlichen, was längst Fakt ist, nämlich “dass die durch Zuwanderer verübte Kriminalität im vergangenen Jahr überproportional zugenommen hat ; das gilt nahezu für alle Deliktsbereiche und leider geht der deutliche Anstieg im Bereich der Gewaltdelikte vor allem auf einen Anstieg der durch Zuwanderer verübten Gewaltdelikte zurück. Bei den Gewaltdelikten haben wir 1 % mehr Deutsche, aber knapp 90 % mehr zugewanderte Tatverdächtige im Jahr 2016.” Der Mann spricht hier von 175.000 schweren Straftaten, die allein im Jahr 2016 durch Asylanten und Migranten begangen wurden, was auch bedeutet, dass jeden Tag in Deutschland durchschnittlich mindestens 480 Straftaten durch dieselbe Tätergruppe begangen wurden, die einem Bevölkerungsanteil von lediglich 10% entstammen. Hier wird zudem nur von aktenkundigen Vorfällen gesprochen. Aber das macht doch nichts . Das merken doch nur die Opfer. Wie wäre es denn mit einer Entschuldigung, Herr de Maiziere, bei uns Ureinwohnern , die Sie uns gleichgesetzt haben in kriminellem Tun? Stattdessen besitzen Sie die Dreistigkeit, uns, die deutsche Bevölkerung in die Pflicht zu nehmen : “Ich möchte den Anstieg der Gewaltdelikte als einen Weckruf nutzen. Einen Weckruf an uns alle, Respekt, Maß- und Gewaltlosigkeit in unserer Sprache und in unserem Handeln wieder mehr Geltung zu verschaffen….” Haben Sie vergessen, dass es Ihr job ist, für unsere Sicherheit zu sorgen ? Dass Sie der Wahrheit und den Gesetzen verpflichtet sind und nicht Ihre eigene Verantwortung für einen Erdrutsch in unserer Gesellschaft, der Kriminelle ohne Identitätsprüfung ins Land geschleust hat, den Geschädigten ans Revers heften und im Einvernehmen mit dem Justizminister Maas lediglich über die Beschneidung der freien Meinungsäußerung der Bürger nachzudenken. Oder sind Sie allen Ernstes der Meinung, dass ein säuselnder Tonfall in den sozialen Netzwerken oder auf der Strasse dem Unmut entspräche, den Sie und Ihre Bundestagsgenossen erst mit ihrem Abnicken jeder rechtswidrigen Handlung der Kanzlerin erzeugt haben.? Artikel 20 des Grundgesetzes sieht das Recht auf Widerstand vor, wenn unrechtmäßigen Zuständen nicht anders abzuhelfen ist. Gewaltfrei ,versteht sich. Stell Dir vor, es ist am 23. September Wahl und keiner ginge hin………….

Zurück zur Übersicht

Schreiben Sie einen Kommentar