Beitrag lesen

Die Augen rechte

Die Aufregung um den Bundeswehr-Offizier im Asylantenstatus hat sich offenbar etwas gelegt. Wenn man einen Kasernenbereich nach Herrn Rommel oder sonst einer Wehrmachtsgröße nennt, sollte das eine relativ normale Sache sein. – Die Wilhelm- Bockelmann-Straße in Munster hieß ja in früheren Jahren genau wie unser großer Führer. Namen sind eben Schall und Rauch. Ein durchschnittlicher Soldat zieht sich an mehr oder meist weniger verhüllten Mädchen auf – trotzdem darf man sich nicht wundern, wenn an anderen Orten Kriegs- oder Verteidigungswerk-zeuge zur Schau gestellt werden. Das hört in Unterkünften oder militärischen Einrichtungen natürlich nicht auf. Wie heißt es doch vor dem Munsteraner Panzermuseum – Wer den Frieden will, der rede vom Krieg. Na denn man zu! Vermutlich Nimmt man einen Krieg als Naturgesetz hin. Die Logik kann aber auch anders aussehen. Wenn jeder Mensch auf der Erde zufrieden leben kann und sein Auskommen bzw. Einkommen hat, müßte Frieden sein. Dem ist aber schon seit ewigen Zeiten nicht so. Grund ist natürlich Frau Eva, die den Sündenfall auslöste. Es muß also Menschen geben, die mit dem geringsten Aufwand den größtmöglichen Profit und Macht erreichen wollen. Das ist im sozialen Bereich und in jedem anderen gewissermaßen ein Gesetz. Dann gibt es Anleger, die nach genau diesem Grundsatz vorgehen. Sie wollen profitieren. Das können sie aber nur, wenn die Voraussetzungen dazu gegeben sind. Wenn Frieden herrschen sollte, werden eigentlich kaum Waffen gebraucht. Also muß mehr oder weniger absichtlich Unfrieden geschaffen werden, damit der Bedarf für diese Produktion besteht. Es müssen also „Werte“ verteidigt werden, die dem Wohle einer Gemeinschaft dienen – als da sind vor allem Arbeitsplätze und der Profit. Das zum Bedienen der verschiedenen Systeme notwendige Personal wird „Armee“ genannt. Dieses Personal besteht aus Gründen der Gleichberechtigung zum Teil aus Männern und Frauen – auch „Flintenweiber“ genannt. Dieses Personal hat mit Sicherheit sehr verschiedene Ansichten über das Leben und den Sinn überhaupt. Weil man aber zur Zeit noch nicht in die Köpfe hineinschauen kann, ob die Gehirnwindungen einen rechts- oder eher linken Drall haben, muß man sich nicht wundern, wenn sich später etwas herausstellt, was nicht der Norm entspricht. Jede Armee – besonders die US-amerikanische ist grundsätzlich nach rechts ausgerichtet. Man kann ja auch nicht im „Verteidigungsfall“ mit dem Personal diskutieren, ob man denn über eine sehr übersichtliche Wiese einem möglichen bösen Russen entgegenlaufen soll oder besser nicht. Soldaten haben grundsätzlich keinen Willen sondern sie müssen gehorchen. Sonst funktioniert das ganze System nicht. Es wird sich über diesen syrischen Asylanten aufgeregt, obwohl man doch mit diesen Einstellungen bei einer Armee rechnen muß. Mit dem einfachen Aussortieren von Bildern und Waffen ist die damit verbundene Einstellung noch lange nicht aus der Welt. Auch wenn man Fotos von Herrn Schmidt aussortiert, ist das doch nur eine sehr oberflächliche Alibi-Maßnahme ohne jeden Wert. Einerseits betreiben unsere ehemaligen „Wertebrüder“ USA die Todesstrafe, die Türkei steht kurz davor und China hat sie auch im Programm – jedoch wird ein Kopfschuß im Sinne der Demokratie und Freiheit akzeptiert – auch von unserer Kanzlerin. Befehl ist eben Befehl – das ist eine grundsätzlich rechte Einstellung.

Zurück zur Übersicht

Schreiben Sie einen Kommentar

5 Kommentare zu diesem Beitrag

Am Dienstag, 06. Juni 2017 schrieb Winfried Montzka

Zu meiner glorreichen Bundeswehrzeit habe ich eine Menge solcher Anweisungen gehört. Da wurden auch noch fröhliche Lieder teilweise unter ABCD-Schutzmaske gesungen. Und ob die Augen nun nach rechtsaußen oder sonstwohin blicken, ist ja auch ziemlich egal. Die Armeen dieser Welt sind nun mal grundsäötzlich rechts - oder auf Befehl und Gehorsam gepolt. Und da bringen die Säuberungsaktionen von Flinten-Uschi auch keine wirkliche Veränderung.

Am Sonntag, 04. Juni 2017 schrieb Winfried Montzka

Es muß natürlich heißen: Die Augen rechts. - Das ist mein privater Fehlerteufel

Am Dienstag, 06. Juni 2017 schrieb willeken

Das ist ebenfalls falsch. Der Befehl lautet: Augen rechts und die Augen links. :-)

Am Dienstag, 06. Juni 2017 schrieb Winfried Montzka

Wie soll das denn gehen - zur gleichen Zeit die Äuglein rechts und links?

Am Dienstag, 06. Juni 2017 schrieb willeken

Nein, da habe ich mich vielleicht unverständlich ausgedrückt. Es heißt Augen rechts oder die Augen links. Es wird immer eine Pause dazwischen gemacht, damit die Soldaten wissen, wo der zu Meldende steht. Also: Augen.... rechts, oder die Augen....links :-)

Zurück zur Übersicht