Beitrag lesen

Alles Schwindel XVII

Bei der Durchsicht meine Bücher über die Sturmfluten fielen mir interessante Fakten ins Auge. Ich bemängele ja schon von Anfang meiner kritischen Berichte über den angeblichen „Klimawandel durch CO2“, dass man die Temperaturen der Jahre 1961 bis 1990 als Referenz für die aktuellen Temperaturen missbraucht. Gerade wurde die Meldung verbreitet, dass 40 % der deutschen Bevölkerung weniger Geld als in der Mitte der 90er Jahre zur Verfügung steht. Sehen Sie und wenn Sie den Vergleich vom heutigen Einkommen auf die Zeit der 60er Jahre beziehen, dann haben alle mehr als damals. So stimmt es wieder! Genauso verhält es sich mit den Temperaturen. Wussten Sie, dass Freiburg, nachdem man die Wetterstation nach außerhalb verlegt hat, nicht mehr die wärmste Stadt Deutschland ist? So gaukeln uns die Meinungsmacher eine Temperaturerhöhung vor, die nur durch die Ausdehnung der Wohn- und Gewerbegebiete rund um die Temperaturmessstellen entstanden ist. (Sogar in Soltau wurde das bemerkt.) Außerdem hatten wir in dem verwendeten Vergleichszeitraum einige erhebliche Tiefsttemperaturen, die zusätzlich das Ergebnis verfälschen. Großbritannien wurde zur Jahreswende 1961-62 von einer extremen Kältewelle hart getroffen. Sogar das Zifferblatt von Big Ben fror ein und die Uhr ging deshalb zum Jahreswechsel um 10 Minuten nach. Auch wir hatten hier eine Menge Schnee und tiefe Temperaturen. Ich kann mich an Schneeverwehungen von weit über 1 m erinnern und 10 Grad Minus in den 60er-Wintern waren nicht ungewöhnlich. 1978-79 kam es in Norddeutschland zu einer „Schneekatastrophe“ natürlich auch mit ansehnlichen Minustemperaturen. Im Frühjahr 1986 kaufte ich mir mein erstes Dieselfahrzeug. Ich kann mich zwar nicht mehr genau an das Jahr erinnern, aber im ersten, zweiten oder spätestens dritten Winter gefror der Kraftstoff zweimal ein. Ein Jahr später wurde der Winterdiesel eingeführt. Das sind 3 Jahrzehnte mit niedrigen Temperaturen (die Geschichte wird die vielleicht später als Minieiszeit bewerten), so etwas wird für eine Temperaturerhöhung zum Vergleich herangezogen. Man könnte diese Manipulation als kriminell bezeichnen. Anfang April dieses Jahres berichtete die Böhme-Zeitung (und ebenso alle öffentlich rechtlichen Fernsehsender) vom wärmsten März aller Zeiten (seit 1881). Die Temperaturen der Jahre 1881, 1938 und 1989 lagen übrigens gerade einmal 0,2 Grad niedriger. Das sind ganz klare Beweise!? Wofür? Im Endeffekt kommt man auf ein Soll von 3,7 Grad! Man kann ebenso gut ein Soll von 3,5 Grad gegenüber 1881 bestimmen. Nach meiner Rechnung ergibt sich eine Temperaturerhöhung seit 1881, also innerhalb von 136 Jahren, um 0,2 Grad. Wenn wir alles so weiterlaufen ließen wie bisher und Kohlendioxid tatsächlich für diese Temperaturveränderung verantwortlich wäre, erreichten wir das Klimaziel der Unwissenschaftler im ungünstigsten Fall von maximal 2 Grad Temperaturerhöhung in 1360 Jahren. Interessant finde ich immer wieder, dass dem wärmsten Monat „aller Zeiten“ im Allgemeinen nicht der nächste wärmste Monat folgt. Einer ist zu warm, einer ist zu kalt (darüber wird natürlich nicht berichtet, solche Tatsachen könnten das Volk verwirren) und einer hat normale Temperaturen. Von Kontinuität kann keine Rede sein. Aber dann gibt es eben den wärmsten Winter in Grönland, den trockensten Sommer in Äthiopien oder einen nassesten Monat in Absurdistan. Irgendwas passt immer. Man freute sich hier schon, dass man den letzten Winter als viertwärmsten aller Zeiten küren konnte. Genau so handhabt man es mit den Gletschern. Gerade kürzlich wurde über zu kurze und zu trockene Winter in der Schweiz berichtet. In Norwegen wachsen die Gletscher. Das liegt an der höheren Luftfeuchtigkeit, wegen der Lufterwärmung, hat Herr Lesch in einer Propagandasendung gesagt. (Wärmere Luft kann mehr Feuchtigkeit aufnehmen als kalte.) Woher aber die Kälte kommt, die Schnee erst entstehen lässt, der dann die Gletscher füttert, darüber hat er sich nicht geäußert. Nach der obigen Aussage frage ich mich, warum passiert der gleiche Effekt nicht in den Alpen. Immerhin reichen die Alpen knapp über 4800 Höhenmeter, während Norwegen etwa nur gut halb so hoch ist und auf den höchsten Erhebungen dort sich nicht einmal die Gletscher befinden. Ich habe es schon oft genug belegt, wenn man den „richtigen“ Bezugspunkt wählt, kann man alles, was man möchte, „beweisen“. Und für Professor Latif und alle Physikschwänzer und -abwähler die immer noch den physikalischen Blödsinn von einer Versauerung der Meere verbreiten bzw. glauben, habe ich eine sehr verständliche Internetseite gefunden, die auch die schlichtesten Geister verstehen sollten. Sie erklärt kindgerecht, wie es sich mit dem Lösungsverhalten von Gasen und CO2 im Besonderen in Flüssigkeiten verhält. https://www.nela-forscht.de/2012/05/20/l%C3%B6slichkeit-von-gasen-in-wasser/

Zurück zur Übersicht

Schreiben Sie einen Kommentar

3 Kommentare zu diesem Beitrag

Am Sonntag, 23. April 2017 schrieb Willi Riebesehl

Klimawandel(?) - gab es den nicht schon immer? - schließlich, warum sind, nur mal so z.B., die Dinos ausgestorben, ganz ohne menschliche "Hilfe". Was die Erderwärmung angeht, beklagen die Lavendelanbauer in Frankreich zunehmendes sterben der Anbauflächen wegen kälter werdende Winter. In diesem Jahr sind bei vielen Apfelbauern in Deutschland bereits 50% der Ernte wegen Frost futsch. Nur mal so zum sagen.

Am Freitag, 21. April 2017 schrieb Heinz-Dieter Blümke

Lieber Peter, ich empfehle mal die Lektüre der Böhme-Zeitung von heute, vom 21.4.2017. Lies mal den Artikel "Zweifel am menschlichen Klimaeinfluss", der sich mit dem Programm der AfD befasst. Merkwürdigerweise gehen also 97% aller wissenschaftlichen Studien davon aus, dass der Mensch für den Klimawandel verantwortlich ist. Nur 3% (das sind wohl die von Exxon und BP bezahlten) sind anderer Meinung. Woher also beziehst Du deine Erkenntnisse? Durch Beobachtungen? Na, so alt sind wir beide ja nicht, dass wir alles erlebt hätten. Durch Lesen von alten Zeitungen? Da gibt es sicher auch ein paar, die Du nicht gelesen hast. Oder doch aus den 3% der abweichenden Studien? Dann dürfte das alles andere als objektiv sein. Denk mal drüber nach.

Am Freitag, 21. April 2017 schrieb Peter M. Blees

Lieber Heinz-Dieter, was hast Du gegen Fakten? Ich möchte nicht alles wiederholen, was ich schon berichtet habe, lies es einfach nach. Sollten Dir Berichte fehlen, schicke ich sie Dir gern als PDF-Datei per E-Mail zu. Wenn der wärmste März aller Zeiten (seit 1881, für die Erdgeschichte einer unerhört kurze Zeitspanne) 2017 nur 0,2 Grad wärmer als 1881 war, wo bleibt da der Klimawandel? Der Kohlendioxidanteil an der Atmosphäre hat zugenommen! Vor ein paar Tagen hatten wir die kälteste Aprilnacht aller Zeiten (seit 1881). Wo bleibt der Klimawandel? Woher kommen die großen Bäume, die von schmelzenden Alpengletschern freigegeben werden? War es dort etwa schon einmal wärmer als heute? Die Alpengletscher schmelzen schon seit den 60er Jahren, also bereits vor dem Waldsterben!? Warum dürfen weiter SUVs verkauft werden, die wegen ihres Gewichtes unnötig CO2 produzieren? Warum werden sie günstiger versteuert als alte Kleinwagen? Warum werden keine Flüge reduziert? Auch Düsenflugzeuge erzeugen Unmengen von CO2 und Stickoxiden! Warum werden nur die „kleinen Leute“ für den vermeintlichen Klimawandel zur Kasse gebeten? Ich könnte noch hunderte ähnlicher Fragen aufzählen! Warum treffen Klimavorhersagen nicht ein? Warum verdient sich der Staat dumm und dämlich an dem angeblichen Klimawandel? Warum dürfen Versicherungen Naturkatastrophen in ihre Policen einpreisen, die womöglich nie stattfinden? Beantworte nur mal die obigen Fragen. Außerdem sollte man nicht den Überbringer der „schlechten“ Nachrichten beschimpfen (Früher wurden sie sogar getötet!)! Kürzlich spielte mir der Kabarettist Nico Semsrott in die Hände, er beschrieb den Unterschied zwischen Aufklärer und Fanatiker (allerdings zu einem anderen Thema) so: Der Aufklärer sieht sich die Fakten an und erzählt dazu eine Geschichte! Der Fanatiker denkt sich eine Geschichte aus und passt dann alle Fakten der Geschichte an! Ich halte mich für den Aufklärer, denn ich erfinde keine Fakten, sondern bringe sie nur in den Zusammenhang und stelle Fragen. Der Fanatiker erklärt seine Geschichte zum Dogma und hat immer recht! So einfach! Wie oft hat sich die selbsternannte „Elite“ in ihren Behauptungen schon geirrt!? Die Erde ist eine Scheibe! Die Sonne dreht sich um die Erde! Spinat enthält viel verwertbares Eisen für den menschlichen Körper! Amalgam in den Zähnen ist gefährlich! Wahrscheinlich wird es deshalb für die armen Leute von der Krankenversicherung bezahlt! Das Verbot der Sklavenhaltung zerstört die Wirtschaft! Einführung des Mindestlohns (viel zu niedrig) schadet der deutschen Wirtschaft! Mit der Riester-Rente verbessern Sie Ihre Altersversorgung! Der Wald stirbt! Fahrradfahren ist für Frauen gefährlich! Menschen, die mit der Eisenbahn fahren, werden an Luftmangel sterben! Die Sommerzeit erspart uns Energiekosten! Mit der Atomkraft sind alle Energieprobleme der Menschheit gelöst! Gerhard Schröder ist der Retter des deutschen Arbeitsmarktes! So lässt sich die Liste fortführen. Vom Endsieg und dem totalen Krieg möchte ich gar nicht erst anfangen. Die Klimawandler sollten sich entscheiden, ob das erwärmte Meerwasser CO2 abgibt oder die Meere versauern. Eines kann nur stimmen und das Zweite ist falsch! Ich weiß, dass man Gläubige nicht bekehren kann, aber sie sollten sich nicht als Wissende ausgeben! Außerdem schreibe ich für keine Partei und bin auch nirgends Mitglied. Ich halte keine Partei und keine der angedachten Koalitionen in Deutschland für volksfreundlich! Wenn die Ansicht von Afd-Mitgliedern zufällig mit meiner übereinstimmt, zeigt das, dass die Leute der AfD doch nicht alle so dumm sind, wie manche meinen. Ich kenne übrigens auch Nichtwähler, die mit mir übereinstimmen. Ich schließe allerdings nicht aus, dass ein zukünftiger Klimawandel von der überbordenden Menschheit verursacht wird. Abholzung der Wälder, zusätzliche Förderung von tiefem Grundwasser usw.. Davon abgesehen, dass es örtliche Klimaveränderungen schon seit Menschengedenken gab und gibt. Das 97% aller Studien dem Mainstream folgen ist nicht ungewöhnlich, denn mit einer gegensätzlichen Aussage lässt sich zurzeit kein Geld verdienen! Genug gedacht

Zurück zur Übersicht