Beitrag lesen

Planetarium Hamburg! Eine magische Reise durch Raum und Zeit.

2996

Am 15. 2. 17 ging es los. Das Sternen -Theater öffnete wieder seine Tore, viele Millionen hat der Neubau gekostet, doch jetzt startet das Planetarium Hamburg mit einer phantastische Reise in 3 D durch das Universum. 1912 wurde der 65 m hohe Turm als Wasserturm errichtet. Zum Planetarium wurde es später umgebaut und am 30. 4. 1930 eröffnet. Wir haben uns die Mühe gemacht und sind über die Baustellen – Autobahn nach Hamburg gefahren, um uns dieses neue Sternentheater anzuschauen. Und wir sagen an alle, es lohnt der Weg und ist es noch so weit. Wir sehen einen Vorstoß ins dunkle Universum bis zum Urknall. Wir sind ganz nah dran an fernen Sternen im Nachtflug durch die Galaxis. Unsere Milchstraße, die Galaxis in einer sternenklaren Nacht ohne störende Stadtlichter. Wir stehen ehrfürchtig vor ihrer gewaltigen Größe und sind fasziniert von ihrer Schönheit. Wir lehnen uns in einen bequemen Sessel zurück und genießen den Blick auf Sternwolken und Sternbilder, die sich entlang der Ebene unserer Milchstraße zeigen. Wir lernen eine nie zuvor gesehene Vielfalt an Sternen und Planeten kennen, vor deren jeder eine eigene, unverwechselbare Geschichte hat, einzigartig von seiner Geburt aus Wolken von Staub bis zu seinem Ende. Vor 250 Millionen Jahren spuckte unsere Erde Feuer und Asche über einen Zeitraum von Millionen Jahren. Die gewaltigen Eruptionen solcher Supervulkane haben in der Vergangenheit bereits mehrfach weite Teile der Erdoberfläche verwüstet und zu dramatischen Einschnitten in das Leben auf unserer Welt geführt. Unsere 360 Grad Reise führt uns zu irdischen Supervulkanen und auch hinaus ins Sonnensystem. Wir schauen zum Olympus Mond auf den Mars, zu den Eisvulkanen des Neptun Mondes Triton und hinein in die Vulkanwelt auf Lo, dem Jupiter Mond. Schließlich tauchen wir auf unsere Erde hinab in die gefährlichen Tiefen des Supervulkans im amerikanischen Yellowstone Nationalpark. Die faszinierenden Vorführungen sind jeden Tag, an manchen Tagen von 10,00 Uhr bis 23,00 Uhr. Am 28. 4. von 19,30 bis 21,00 Uhr zeigt das Planetarium „Neues aus der Unendlichkeit, die Dunkle Materie“. Ein Nachtflug durch die Galaxis gibt es am 1. 5. um 17,30 Uhr und die „Supervulkane, Feuerberge im Sonnensystem“, kann man am 14. 5. um 16,00 Uhr sehen, man kann also jeden Tag hinfahren und mehrere Vorstöße ins All miterleben. Albert Einstein veröffentlichte 1915 seine Relativitätstheorie. Sie ist heute wichtiger und mehr Forschungsgegenstand als je zuvor. Im Februar 2016, mehr als 100 Jahre nach ihrer Bekanntgabe konnten Wissenschaftler endlich die sogenannten Gravitationswellen erstmals nachweisen. Eine Sensation mit noch unabsehbaren Folgen für die Antworten auf wesentliche Fragen an den Kosmos. Unser Stern, die Sonne, die Energiequelle unseres Daseins hat ein wahrhaft hitziges Temperament! Auf der Oberfläche unserer Sonne wirken verheerende Kräfte, die wir hier sehr nah beobachten können, gigantische Ringe elektrifizierten Gases, feurige Tsunami-wellen, die sich hoch über der Sonnenoberfläche brechen. Endlich können wir als einfache Bürger alles miterleben und beobachten, was sonst nur Fachleuten vorbehalten war. Die Preise des Planetarium Hamburg variieren je nach Art der Veranstaltung im Sternensaal. Der Besuch der Aussichtsplattform, wo wir den Sternenhimmel von Hamburg bei Nacht sehen können, ist kostenfrei. Normalpreis ist 11,00 Euro, die Anreise mit den PKW zum Stadtpark Winterhude ist leicht zu finden. Parkmöglichkeiten ist am Linnering oder in der Otto Wels Straße. Von dort etwa 5 Minuten Fußweg zum Planetarium. Diese Veranstaltungen empfehlen wir auch der Familie mit Kinder ab 10 Jahren.

Zurück zur Übersicht

Schreiben Sie einen Kommentar