Beitrag lesen

Erdogan setzt Kinder als Druckmittel ein

Jetzt wird deutlich, was sich schon seit einiger Zeit ankündigt. – Der türkische Alleinherrscher setzt zur Übernahme nicht nur seines Staatsgebiets sondern auch Westeuropas an. Nicht nur die USA-Bürger sehen sich als das auserwählte Volk, die Kinder Israels warten auf ihren Messias und nun hat sich der türkische Bergziegenzüchter eine neue aber gut durchdachte Strategie ausgedacht. In der Vergangenheit sind schon ganz andere Kulturen in der Versenkung verschwunden. Ob es sich dabei um die Chinesen, Inkas, Römer oder sonst jemand gehandelt hat, dürfte relativ egal sein. Alles hat seine Zeit – könnte man mit einiger Gelassenheit feststellen. Weil nun die Industriestaaten mit der Digitalisierung einen sehr fragwürdigen Höhepunkt erreicht haben, kann es eigentlich kaum noch wesentlich weitergehen mit der technischen Entwicklung. Wir bereiten uns auf das etwas schnellere Internet vor, freuen uns auf noch schärfere Bilder und andere Fernsehberieselung aus allen möglichen und unmöglichen Quellen, können kaum noch zwischen wahr und weniger wahr unterscheiden – und sollen es wohl auch nicht. Wenn junge Leute auf den Gedanken kommen sollten, sich einen Partner fürs ganze Leben auszusuchen und eventuell auch Kinder zu erzeugen, dann werden diese jungen Menschen sehr schnell mit der harten Realität konfrontiert. Bezahlbare Wohnungen gibt es nicht, und wenn ein Kind in der Familie ist – oder zwei, kann man den Erfolg der Wohnungssuche regelrecht vergessen. Da kommt es immer wieder besonders gut an, wenn Politiker aus der rechten christlichen Ecke immer wieder den Leuten eintrichtern, „Deutschland“ gehe es seit Jahren gut. Es gibt zwar einige Menschen und auch Kinder, deren „Würde“ unantastbar sein sollte – jedoch vom System der christlichen Nächstenliebe wenig spüren. In Zeiten der digitalisierten Geburtenkontrolle ist es also überhaupt kein Wunder, wenn man zwar die vergnügliche Technik der Kindererzeugung beherrscht und zeitweise auch praktiziert, aber auf den tatsächlichen Sinn und Zweck des Nachwuchses verzichtet. Man kann es sich oft einfach nicht leisten – auch weil das staatliche Interesse an der Bildung allgemein sehr wenig vorhanden ist. Herr Erdogan ist bei weitem nicht so blöd, wie er sich gibt. Sein Kollege in den USA trägt seine negative Bildung immer offener zur Schau und kann es vermutlich nicht abwarten, den amerikanischen Albtraum mittels Erstschlag zu verwirklichen. Wenn China und Rußland sich anschicken, auf dem Mond eine Basis zu errichten – gewissermaßen auf US-Territorium – dann sind konkret amerikanische Interessen angegriffen. Da paßt es doch wunderbar in die strategischen Spiele einiger Politiker, Unruhe zu stiften, Waffen zu bauen und dann auch zu exportieren, für Flüchtlinge einen Reisegrund zu liefern. Durch die westeuropäischen Gesetze ist eine Einreise über das Codewort „Asyl“ praktisch unbegrenzt möglich und vielleicht auch so gewollt, um den absehbaren Bevölkerungsschwund auszugleichen. Und nun fordert der türkische Führer seine Gefolgsleute mit den zwei Pässen auf, in die Betten zu steigen und den Anteil der muslimisch- türkischen Bevölkerung massiv zu steigern. Unser Grundgesetz wurde bereits des öfteren renoviert und anderen Gegebenheiten angepaßt. Eventuell sollten sich die entsprechenden Stellen Gedanken darüber machen, ob der Begriff „Asyl“ nicht neu definiert werden muß. Der Glaube an irgendjemand sollte reine Privatsache sein. Wir haben seit dem Mittelalter viele klerikale Druckmittel abschaffen können und müssen jetzt nicht mit aller Macht wegen der multikulturellen Einstellung einiger blauer Augen den gesunden und kritischen Verstand aufgeben und damit die Mehrheitsverhältnisse mit den entsprechenden Veränderungen ganz unbewußt begünstigen. – Herr Putin hat ganz gewiß mehr Verstand im Kopf als Donald und Recep Erdogan zusammen. Abgesehen davon ist die EU nicht völlig unschuldig an den Entwicklungen in der Ukraine.

Zurück zur Übersicht

Schreiben Sie einen Kommentar